Wie ist denn jetzt die Performance in Lightroom mit meinem neuen PC? Das ist mir wesentlich wichtiger als die theoretische Leistung, über die Benchmarks Aufschluss geben. Denn was bringt die nackte Power, wenn die Software, die man verwendet, mit der Leistung nichts anfangen kann?

Also habe ich auch mit Lightroom ein paar Tests gemacht. Manche Dinge kann man messen, andere sind eher ein Gefühl.

Gefühlte Geschwindigkeit

Bevor wir zu den Fakten in Form von Messwerten kommen, erstmal ein paar Worte zur gefühlten Geschwindigkeit von Lightroom.

Der Start von Lightroom wirkt etwas flotter, aber nicht, dass es wirklich einen Wow-Effekt auslöst. Nach wie vor dauert mir der Start zu lange. Dabei spielt auch die Größe des Katalogs kaum eine Rolle. Sowohl mit meinem großen Produktivkatalog als auch mit einem Testkatalog nimmt sich LR (zu) viel Zeit, bis es nutzbar ist.

Die Arbeit in Lightroom selbst dagegen läuft dagegen nun spürbar schneller ab. Das Wechseln zwischen den einzelnen Bildern geht jetzt nahezu ohne Verzögerung. Bisher musste ich bei jedem Bild immer kurz warten, bis es komplett mit allen Entwicklungsschritten geladen war. Es war immer unscharf, und es dauerte ein paar Sekunden, bis es scharf wurde. Mal eben schnell durch die Bilder zappen war früher kaum möglich, jetzt dagegen kein Problem. Man merkt aber, dass dabei viel gerechnet werden muss, den der Prozessor ist dabei quasi dauerausgelastet.

Im Importdialog werden Vorschauen der neuen Bilder angezeigt. Dieses Rendern hat früher auch immer ein paar Sekunden gedauert. Beim Runterscrollen hat man richtig gesehen, wie die neu sichtbaren Bilder zunächst noch ohne Vorschaubild waren. Jetzt geht das alles wesentlich schneller und flüssiger.

Die Entwicklung der Bilder geht nun ebenfalls deutlich schneller von statten. Zwar gab es auch vorher keine nennenswerten Lags beim Herumspielen mit den Slidern, aber gefühlt geht auch das jetzt irgendwie direkter vonstatten.

Auffallend besser funktioniert die Vorschau im Hinblick auf die Vorgaben. Fährt man mit der Maus über die Vorgaben, bekommt man im Navigator ja direkt eine Vorschau, wie das Bild mit diesem Preset aussehen würde. Je nach Preset gab es dort bisher eine kleinere oder größere Verzögerung, bis die Vorschau aktualisiert wurde. Jetzt passiert das bei allen Vorgaben unverzüglich.

Gemessene Geschwindigkeit

Bei manchen Dinge muss man sich auf das Gefühl verlassen, andere sind messbar.

Alter PC Neuer PC
Start von Lightroom 15,32 Sekunden 11,46 Sekunden
Bilderimport + 1:1-Vorschauen (110 RAW-Bilder) 3:27 min 1:22 min
Bilderexport JPG 100% Qualität + Schärfen 6:05 min 2:16 min

Wie man sieht, sprechen die Messwerte eine deutliche Sprache: Alles ist nun schneller.

Der Start von Lightroom dauert nun „nur“ noch 11,5 statt vorher gut 15 Sekunden. Das ist natürlich prozentual eine recht gute Verbesserung, gefühlt könnte es aber wie oben erwähnt schneller sein.

Der Import der 110 Testbilder (RAW-Fotos meiner Canon 650D) inklusive Erstellen von 1:1-Vorschauen dauert nun nur noch 1:22 min statt 3:27 min. Das ist mehr als doppelt so schnell und überaus erfreulich.

Ähnlich sieht es beim Export aus. Es handelt sich im Test um eben die 110 Bilder, die mit einem Preset versehen wurden, damit die Bilder auch Entwicklungseinstellungen haben. Die Bilder wurden dann als JPG mit 100% Qualität + Schärfen für Bildschirm Standard exportiert. Der Vorgang dauert nun 2:16 min statt über 6 min. Auch hier eine mehr als doppelt so hohe Geschwindigkeit!

Fazit

Wie ich in einem vorherigen Beitrag sagte, hatte ich Angst, dass auch ein neuer PC Lightroom nicht signifikant schneller machen würde. Es ist ja ein offenes Geheimnis, dass Lightroom nicht gerade optimiert ist und gerade in Sachen Performance große Schwächen hat. Daher habe ich auch immer wieder mit einem neuen PC gezögert. Glücklicherweise war meine Angst dann doch einigermaßen unbegründet. Alles in Zusammenhang mit Lightroom geht mit dem neuen PC deutlich schneller vonstatten. Es läuft gefühlt wesentlich flüssiger und auch die Messwerte bestätigen das. Vielleicht hätte ich doch schon früher upgraden sollen, statt mich über Lightroom zu ärgern? 😉