Schuhpflege – Lederschuhe auffrischen und pflegen

Schuhpflege – mal was ganz Anderes. Und auch ein Thema, auf dass ich eher zufällig gestoßen bin.

Meine Anzugschuhe von Lloyd, die ich gerne getragen habe, haben mittlerweile ein paar Jahre auf dem Buckel und zeigen deutliche Gebrauchsspuren. An der Sohle und Absatz eher weniger, da ist mein Gang recht schonend. Aber das Leder sah schon sehr mitgenommen aus. Fleckig und brüchig. Ich habe da auch nie irgendwas in Sachen Pflege gemacht, selbst quasi nie gereinigt. Meine Frau wollte sich so nicht mehr mit mir in der Öffentlichkeit zeigen und so mussten neue Schuhe her. Da ich mit Schuhgröße 47/48 recht große Füße habe, ist das Niedrigpreissegment leider keine Option, da gibts kaum Auswahl in der Größe. Und da ich mit Schuhen der Marke Lloyd gute Erfahrungen gemacht habe, war das auch wieder unsere erste Wahl. Also sind wir zum Fabrikverkauf bei uns in der Gegend gefahren, wo die Auswahl selbst für meine Füße sehr groß war und wir direkt viele schicke Schuhe gefunden haben. Letztendlich haben wir uns für zwei neue Paare entschieden.

Schuhpflege

Jetzt aber zum Thema Pflege und wie ich dazu kam: Überall im Laden hingen Schuhspanner und vorher hatte ich denen nie Beachtung geschenkt. Als wir zuhause waren und ich meine neuen Schuhe ausgepackt und nochmal betrachtet habe, habe ich mir gedacht, mich vielleicht gleich von Anfang an etwas besser um diese neuen Schuhe zu kümmern. Also hab ich mal online geschaut, wofür so ein Schuhspanner denn gut ist. Nun ja, er soll wohl die Gehfalten minimieren, die bei meinen Schuhen schon sehr ausgeprägt waren. Also keine schlechte Sache, wenn’s denn funktioniert. Direkt nach dem Ausziehen muss so ein Schuhspanner in die Schuhe eingesetzt werden. Dann wird das noch warme und geschmeidigere Leder gestreckt und kann im gespannten Zustand erkalten, wodurch die Falten etwas minimiert werden sollen. Außerdem hilft es dabei, dass die Schuhe besser trocknen, da das Holz den Schweiß aufnimmt. (Daher auch immer Schuhspanner aus Holz nehmen und nicht Kunststoff.)

Dabei habe ich dann weitere empfohlene Artikel allgemein zum Thema Schuhpflege gefunden. Sachen wie aktive und passive Schuhpflege, und das fand ich dann ganz interessant. Passive Schuhpflege beinhaltet sich richtige Lagerung wie eben den Einsatz eines Schuhspanners. Aktive Schuhpflege beinhaltet das Reinigen, Fetten und Wachsen. Unter anderem war da auch ein Video, wo zu sehen war, was einfach nur ein bisschen Schuhpomade ausmacht, die dem Leder die natürlichen Fette und Öle wiedergeben soll. Der alte abgeranzte Schuh sah in dem Video danach wirklich deutlich besser aus. Also dachte ich mir, das auch mal auszuprobieren, um meine neuen Schuhe gleich richtig anzufassen, um möglicherweise länger etwas von ihnen zu haben. Alte Schuhe zum Testen hatte ich ja. 🙂

Rans ans Werk

Gedacht, getan. Ich habe mir ein kleines Schuhpflege-Sortiment bestellt: Schuhspanner, Schuhpomade (schwarz), Schuhwachs (farblos) und Reinigungs- bzw. Polierbürsten (aus Rosshaar).

Wie man damit umzugehen hat, hatte ich ja bereits in Videos gesehen und konnte direkt loslegen. Alles sehr einfach und in ein paar Minuten erledigt. Schuh mit der Bürste reinigen, Schuhpomade mit einem Tuch oder einer Auftragebürste in kreisenden Bewegungen auftragen, 10-15 min einwirken lassen und dann mit der Bürste auspolieren.

Ergebnis

Und siehe da: Das Ergebnis ist wirklich überraschend gut! Das Leder sieht wieder wesentlich besser aus, das Schwarz ist aufgefrischt, das Leder geschmeidiger, selbst die hellen Flecken vorne und an der Ferse, sowie die kleinen „Risse“ an den Seiten sind weitestgehend verschwunden. Und das nur mit Pomade – sprich Lederpflege – also nicht mal richtige Schuhcreme. Hier das Ergebnis und ein Vergleich des unbehandelten mit dem behandelten Schuh. Die Fotos können das leider nicht optimal darstellen, aber ein bisschen sieht man schon.

schuhpflegeschuhpflege
schuhpflegeschuhpflege
schuhpflegeschuhpflege
schuhpflegeschuhpflege
schuhpflegeschuhpflege

Danach habe ich noch das Schuhwachs aufgetragen, damit Wasser im Regen besser abperlen kann. Auch das einfach nur mit einem Tuch oder Bürste auftragen, einwirken lassen und auspolieren. Insgesamt dauert das ganze vielleicht fünf Minuten – zusätzlich die Einwirkzeit, die man aber natürlich für andere Sachen verwenden kann.

Fazit

Ich finde das Ergebnis wirklich sehr gut und werde meine alten Schuhe auf jeden Fall weiterhin tragen (egal was meine Frau sagt). Und das nur für ein paar Euro. Die Investition in ein paar Pflegemittel lohnt sich wohl – wenn man da am Ball bleibt natürlich (was sich erst zeigen muss). Vor allem, wenn man bedenkt, wie wenig Produkt man benötigt. Die Pomade und das Wachs werden sicherlich ein paar Jahre ausreichen. Natürlich werden die Schuhe nicht wie neu. Die feinen Risse sind nun mal schon vorhanden und verschwinden nicht einfach. Aber es ist eben wesentlich besser und kaum noch sichtbar.

Und die neuen Schuhe werde ich gleich von Anfang an richtig pflegen und mit Nährstoffen versorgen, sodass es gar nicht so weit kommt.

2018-10-19T19:40:09+00:0019. Oktober 2018|Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Für ein optimales Nutzererlebnis verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Einstellungen Verstanden

Drittanbieter-Inhalte

Aktiviere die Inhalte, die Du sehen möchtest.