HP ProBook 6570b und Windows 10




HP ProBook 6570b und Windows 10

Ich habe nun bereits diverse PCs und Notebooks auf Windows 10 upgegradet. Es handelt sich dabei sowohl um selbst zusammengebaute PCs als auch Komplett-PCs und Notebooks von Acer und HP. Und es handelt sich allesamt um Geräte und Hardware, die bereits lange vor Release von Windows 10 auf dem Markt waren, bei denen es also nicht selbstverständlich ist, dass die Hersteller auch aktuelle Treiber für Windows 10 anbieten.

Ich hatte über das Upgrade auf Windows 10 auf meinem mittlerweile 6 Jahre alten Acer Aspire 1810TZ bereits berichtet und hatte auch einen allgemeinen Artikel zur Thematik Windows 10 und Treiber geschrieben, indem ich zum Schluss komme, dass die Hardwareunterstützung unter Windows 10 wirklich sehr gut ist und Treiberprobleme so gut wie Geschichte sind. Offenbar gibt es aber trotzdem sehr viele Menschen, die darüber klagen, dass ihr Gerät mit Windows 10 nicht alle Treiber findet und dass diverse Komponenten nicht richtig funktionieren. Das glaube ich natürlich gerne, kann ich aber nicht wirklich nachvollziehen, da es bei mir wie gesagt auf verschiedenster Hardware bisher absolut keine Probleme gegeben hat. Bei allen Systemen, die ich auf Windows 10 hochgestuft habe, hat es keinerlei – ich betone: keinerlei – Treiberprobleme gegeben. Und ich habe keine besondere Hardware, vielleicht nur etwas mehr Erfahrung, wobei ich aber nicht behaupten will, dass man diese Erfahrung zwingend braucht.

Nun denn, gestern habe ich also Windows 10 auf meinem eigenen Büro-Notebook – ein HP ProBook 6570b und auch schon immerhin über 3,5 Jahre alt – installiert. Da es sich um ein Business-Gerät handelt und HP ja nun auch kein No-Name-Hersteller ist, habe ich erwartet, dass es da keine Probleme gibt. Und ich wurde auch nicht enttäuscht, auch wenn man in diesem Fall vielleicht doch ein bisschen Menschenverstand anwenden muss, was aber eigentlich jeder schaffen sollte. Dazu aber gleich mehr.

Es gab zahlreiche Komponenten, von denen Windows keinen integrierten Treiber angeboten hat und die im Geräte-Manager als „treiberlos“ gekennzeichnet waren. Die genaue Zahl weiß ich nicht mehr und einen Screenshot habe ich auch nicht gemacht. Aber immerhin bietet HP auf der Downloadseite zu dem Gerät offiziell Treiber für Windows 10 an. Soweit so gut. Die angebotenen Treiber habe ich alle heruntergeladen und installiert. Dabei ist mir gleich aufgefallen, dass es etwas wenig Treiber für ein Notebook sind. Zum Vergleich: Für Windows 10 gibt es nur 11 Treiber, für Windows 8.1 immerhin 24! Beispielsweise ein Audio-Treiber liegt für Windows 10 nicht vor. Ebenso wenig für die Netzwerkkarte und Bluetooth. Für den WLAN-Adapter war nur ein falscher Treiber vorhanden. Diese Geräte liefen zum Teil mit dem Windows-Treiber, zum Teil waren sie aber auch nicht funktionstüchtig. Es gibt also nicht für alle Komponenten Treiber für Windows 10!

hp_6570b_win10

hp_6570b_win81

Mag sein, dass jetzt einige an dieser Stelle resigniert wären und sich geärgert hätten, weil: Es fehlen ja so viele Treiber und mit Windows 10 ist eh alles kacke und so. Aber genau das meine ich mit etwas nachdenken und Menschenverstand benutzen: Ich denke, jeder sollte in der Lage sein, soweit zu denken, einfach mal nach den Windows 8.1-Treiber zu suchen und diese auszuprobieren. HP bietet diese ja nach wie vor an. Genau das habe ich getan. Und siehe da – jede einzelne Hardware-Komponente ließ sich problemlos installieren und funktionierte danach einwandfrei.

geräte_6570b

Sicherlich lässt sich dieses Vorgehen nicht auf alle Geräte da draußen anwenden, das ist mir klar, aber ich behaupte schon, dass die meisten Geräte mit einem Alter von bis zu 5 Jahren sich doch sehr gut mit Windows 10 betreiben lassen. Man muss es eben nur wollen. Und vielleicht nicht gleich aufgeben, wenn der Hersteller offiziell keine Treiber für Windows 10 anbietet und alles auf Microsoft und Windows schieben, sondern einfach selbst mal suchen und eventuell ältere Treiber ausprobieren. In diesem Fall hat es mich wirklich nur ein paar Klicks und ein paar Minuten mehr gekostet.




2016-01-12T17:15:45+00:00 12. Januar 2016|Keine Kommentare